Babyliss 2736E in Benutzung

© Babyliss.de – Die Babyliss 2736E in Benutzung

1. Was ist eine Warmluftbürste?

Eine Warmluftbürste, auch als Fönbürste bekannt, ist eine Kombination aus Bürste und Haartrockner. Sie lässt sich mit einer Hand und wenig Kraftaufwand einsetzen. Sowohl glattes Haar als auch leichte Wellen und voluminöse Locken sind damit möglich. Hochwertige Warmluftbürsten verfügen in der Regel über zwei oder drei Temperatur- sowie Geschwindigkeitsstufen und über die oft empfohlene Kaltluftstufe. Auf diese Weise kann die Fönbürste leicht der Beschaffenheit der Haare sowie der gewünschten Frisur angepasst werden. Wird eine Warmluftbürste nach dem Haarewaschen verwendet, beschleunigt sie zudem den Trocknungsprozess.

Neben einem guten Handling verfügt eine gute Warmluftbürste über ein ausreichend langes Kabel mit Drehgelenk, damit flexible Bewegungen möglich sind, ohne dass sich das Kabel zu sehr verdreht. Auch die Kaltlufttaste sollte sich problemlos mit einem Finger erreichen lassen, um die Temperatur bei Bedarf senken zu können. Eine regelmäßige Anwendung stellt – im Gegensatz zu klassischen Haarglättungen und Dauerwellen – auch kein Problem für eine empfindliche Kopfhaut und strapaziertes Haar dar. Warmluftbürsten sind in zahlreichen Formen und Größen sowie in diversen Farben erhältlich.

Einfaches Prinzip: Eine Warmluftbürste schwächt mit heißer Luft (ca. 80 Grad) zunächst die Wasserstoffbindungen in den Haaren. Dadurch lässt sich das Haar leicht formen und wellen. Später hilft kalte Luft (Kaltluftfunktion) dabei, die Frisur zu fixieren, was Locken länger haltbar und die Haare glänzend macht.

2. Diese verschiedenen Typen von Warmluftbürsten gibt es

Philips HP8663/00 Essential Care - WarmluftbürsteJe nach Haartyp und Wunsch-Styling kann auf unterschiedliche Warmluftbürsten zurückgegriffen werden. Zur Auswahl stehen zum Beispiel Fönbürsten mit weichen Borsten. Diese haben den Vorteil, dass sich die Haare weniger schnell darin verheddern. Einige Geräte sind sogar mit einer Ausroll-Automatik ausgestattet. Bei keramikbeschichteten Warmluftbürsten verteilt sich die Hitze gleichmäßig, die Haarstruktur wird geschont. Für Personen mit leichtem, weichem Haar empfiehlt sich eine Warmluftbürste mit Ionisator. Durch den Antistatik-Effekt wird ein Abstehen aufgeladener Haarsträhnen vermieden.

Nicht jede Bürste eignet sich aber für alle Haarlängen. Einige Fönbürsten können ausschließlich für kurzes bis schulterlanges Haar verwendet werden. Die gewünschte Größe der Wellen oder Locken hängt vom Bürsten-Durchmesser ab. Gute Warmluftbürsten verfügen hier über mehrere Bürstenaufsätze, die sich nach Bedarf auswechseln lassen.

Dazu zählen in der Regel große und extra große Aufsätze für riesige Locken, kleine Aufsätze für kleine Wellen oder Löckchen sowie Fönaufsätze zum Bearbeiten von glattem Haar, und für eine attraktive Haarfülle. Wer sich einen besonderen Anwendungskomfort wünscht, kann auf Fönbürsten mit rotierenden Aufsätzen zurückgreifen, die sich in zwei verschiedene Richtungen drehen lassen. Besonders vorteilhaft ist dies, wenn der Hinterkopfbereich frisiert werden soll.

2.1. Große Rundbürste

Wer mittellanges, langes oder schweres Haar hat, greift am besten zu einer großen Rundbürste (z. B. mit 40 und 50 mm Durchmesser). Diese kann mehr Haare aufnehmen als eine kleine Rundbürste. Gleichzeitig lassen sich Locken und voluminöse Frisuren stylen.

2.2. Kleine Rundbürste

Für kürzeres Haar eignen sich Warmluftbürsten mit geringem Durchmesser (z. B. 20 oder 25 mm). Kurzes bis mittellanges Haar lässt sich auf diese Weise sehr schnell trocknen und in die gewünschte Form bringen. Auch leichte Locken gelingen mit Hilfe des Aufsatzes gut. Besonders gut sind die kleinen Rundbürsten außerdem zum Stylen des Haarponys geeignet.

2.3. Mit Fönaufsatz

Ein zusätzlicher Fönaufsatz beziehungsweise Volumen-Aufsatz bringt Fülle ins Haar und glättet es bereits beim Trocknen. Wichtig ist, dass sich der Bürstenaufsatz einfach und sicher aufstecken lässt und nicht wackelt.

Hinweis: Bürstenaufsätze sollten nach dem Gebrauch der Warmluftbürste nicht sofort zum Reinigen abgezogen werden. Da sie noch sehr heiß sein können, besteht die Gefahr von Hautverbrennungen. Es empfiehlt sich, auf Geräte mit Überhitzungsschutz zurückzugreifen.

3. Wichtige Ausstattungsdetails

Heute gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Bürsten-Modellen. Beim Kauf einer Warmluftbürste ist im Wesentlichen zu überlegen, wofür diese verwendet werden soll. Daneben gibt es weitere Merkmale und Ausstattungsdetails, die es zu berücksichtigen gilt.

3.1. Selbstdrehender Motor und langes Kabel

Babyliss 2736E mit selbstdrehendem MotorBei der Auswahl einer passenden Warmluftbürste spielt insbesondere die Motorleistung eine Rolle. Während eine Leistung von weniger als 700 Watt für kurzes und dünnes Haar genügt, werden für dickere und lange Haare Geräte mit 800 Watt und mehr benötigt, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Das Kabel sollte eine Mindestlänge von 2 Metern aufweisen und optimalerweise über ein Drehgelenk verfügen, das sich um 360 Grad drehen lässt.

3.2. Beschichtung der Aufsätze

Im Idealfall ist eine Warmluftbürste mit einer Keramikbeschichtung versehen. Durch die Beschichtung wird eine optimale Wärmeverteilung erreicht. Gleichermaßen lässt sich die Bürste sehr leicht durch das Haar führen und ermöglicht ein schonendes Styling.

3.3. Durchmesser und Beschaffenheit der Bürstenköpfe

Während die meisten Bürstenköpfe mit Kunststoffborsten ausgestattet sind, verfügen einige über Naturborsten (häufig Wildschweinborsten). Diese bringen das Haar zum Glänzen und sorgen während des Stylings dafür, dass es nicht verfilzt. Die zumeist keramikbeschichteten Bürstenköpfe weisen unterschiedliche Größen und Formen auf. So gibt es kleine Rundbürsten mit einem Durchmesser von 20 bis 25 Millimetern und große Bürstenköpfe mit 40 oder 50 Millimetern.

3.4. Gebläse / Heizstufen

In der Regel verfügen Warmluftbürsten über mindestens 2 Gebläse- und Heizstufen. Zusätzlich sorgt eine innovative Ionentechnologie dafür, dass es nicht zu einer statischen Aufladung kommt. Das Ergebnis sind leicht kämmbare, glänzende Haare.

3.5. Kaltstufe

Wer sein Haar sehr schonend trocknen möchte, kann bei den meisten Warmluftbürsten auf eine Kaltstufe zurückgreifen. Damit lässt sich die Frisur später außerdem fixieren, so dass das Styling länger hält und weniger Haarspray eingesetzt werden muss.

3.6. Einziehbare Borsten

Babyliss BürstenaufsatzFür ein noch komfortableres Styling sorgen bei einigen Warmluftbürsten die Ausroll-Funktion oder effiziente Bürstenaufsätze, bei denen sich die Borsten ganz nach Wunsch absenken und wieder herausfahren lassen.

3.7. Lieferumfang

Zu jeder Warmluftbürste gehört eine Bedienungsanleitung. Der sonstige Lieferumfang variiert von Produkt zu Produkt.

Unter anderem können in einem Set enthalten sein:

  • Aufbewahrungstasche
  • 2 bis 3 Bürstenaufsätze in unterschiedlichen Größen (Rundbürsten)
  • Fön- und Glättaufsätze
  • Volumendiffusor

Tipp: Für eine dicke Haarstruktur eignet sich eine Warmluftbürste mit hoher Wattleistung. Feines Haar lässt sich mit einem leicht motorisierten Gerät besser stylen.

4. Die Vorteile der Warmluftbürste

Warmluftbürsten bieten zahlreiche Möglichkeiten, die Haare zu stylen und zu verändern. Ganz nach Wunsch kann es geglättet, geföhnt, gewellt oder gelockt werden. Wer morgens wenig Zeit hat, profitiert von der einfachen Handhabung. Eine Fönbürste ist – wie der Name schon sagt – eine Kombination aus Fön und Bürste. Sie lässt sich einhändig führen und stylt das Haar dank hochwertiger Keramikbeschichtung und diverser Temperaturstufen (einschließlich Kaltstufe) schonender als ein Haarglätter oder ein Lockenstab.

Die Vorteile einer Warmluftbürste im Überblick:

  • modernes, schlankes Design
  • vielseitig einsetzbar (für glatte oder lockige, kurze oder lange Haare)
  • einfache Bedienbarkeit (mit einer Hand)
  • haarschonende Keramikbeschichtung
  • mit Fön-Aufsatz
  • langes Kabel (1,5 bis 2 Meter) mit Drehgelenk
  • Ionen-Funktion
  • Rundbürsten in unterschiedlichen Größen
  • Kaltlufttaste

4.1. Für diese Frisuren ist die Bürste geeignet

Hairstyling mit Philips HP8663/00 WarmluftbürsteEine Warmluftbürste wird meist mit mehreren Aufsätzen angeboten. In der Regel sind mindestens eine kleine und eine große Rundbürste sowie ein Fönaufsatz im Set enthalten, damit unterschiedliche Ergebnisse erzielt werden können. So lassen sich mit Hilfe der Warmluftbürste kleine Wellen und voluminöse Locken ebenso stylen wie schönes, glattes Haar. Passend zur Haarlänge und Haarfülle sollte der entsprechende Aufsatz gewählt werden. Für kurze Haarfrisuren eignen sich Bürsten mit kleinem Durchmesser. Lange Haare lassen sich mit großen Rundbürsten besser bearbeiten.

5. Wichtige Hersteller

Heute gibt es zahlreiche Hersteller, die sich auf Warmluftbürsten spezialisiert haben. Diese stellen die Fönbürsten in unterschiedlichen Größen und Formen sowie mit diversen Funktionen und Features her.

5.1. Remington

Remington ist eine der bekanntesten Lifestyle-Marken weltweit. Die Produkte des Unternehmens basieren auf innovativen Technologien und besten Materialien. Neben Herrenrasierern und Produkten für die Haarentfernung werden auch hochwertige Geräte für den Bereich Haarstyling angeboten.

5.2. BaByliss

Im Jahr 1961 wurde das französische Unternehmen BaByliss gegründet. Die zum Großkonzern Conair gehörende Firma hat sich auf die Herstellung und den Vertrieb von Haartrocknern spezialisiert. Zu den Kunden gehören sowohl Friseursalons als auch Privatkunden.

5.3. Rowenta

Die Marke Rowenta verbinden viele Menschen mit Haushalts- und Küchengeräten, die das Unternehmen seit 1909 anbietet. Seit 1997 verkauft Rowenta außerdem diverse Styling-Geräte für die Haare, wie beispielsweise Warmluftbürsten.

5.4. Grundig

Die Nürnberger Grundig Intermedia GmbH entstand aus der im Jahr 1946 gegründeten deutschen Grundig AG. Das Traditionsunternehmen erlangte zunächst mit Fernsehern und Radios weltweiten Ruhm. Heute bietet das Unternehmen neben Unterhaltungselektronik und Haushaltsgroßgeräten auch zahlreiche Elektrokleingeräte an. Die Firma setzt dabei auf Forschung und Innovation und bietet unter anderem Fönbürsten mit schützender Titanium-Keramik-Beschichtung an.

5.5. Philips

Die Philips GmbH wurde im Jahr 1926 in Berlin gegründet. Philips Deutschland zählt als wichtiger Forschungs- und Produktionsstandort zu den umsatzstärksten und größten Tochterfirmen des Philips Konzerns. Gleichermaßen gehört das Unternehmen zu den zehn stärksten der deutschen Elektronik-Branche.

5.6. Braun

Braun blickt als Unternehmen auf eine langjährige Erfolgsgeschichte zurück. Mit einer wegweisenden Produktgestaltung und robuster deutscher Technik entwickelte es sich von einem anfänglichen Ingenieurbetrieb zu einer weltweit bekannten Premium-Marke für elektrische Geräte.

6. Die richtige Anwendung

Die Anwendung ist im Prinzip bei allen Geräten gleich. Je nach gewünschter Frisur und Haarlänge muss zunächst der passende Aufsatz ausgewählt werden. Nach dem Anfeuchten der Haare und dem Abstecken einzelner Haarpartien wird die Warmluftbürste am Ende jeder Strähne angesetzt und eindreht.

Dabei ist es wichtig, zunächst mit der kleinsten Geräte-Stufe zu beginnen und erst nach und nach eine höhere Stufe zu wählen. Nach etwa einer Minute können Sie das Gerät auf die Kaltluft-Funktion umstellen, um die jeweilige Strähne zu fixieren. Sollte das Haar noch sehr nass sein, kann die Warmluft auch länger genutzt werden, um es zu trocknen.

7. So gelingt die Lockenfrisur

Locken lassen sich mit Hilfe einer Warmluftbürste sehr einfach herstellen. Gegebenenfalls erfordert es am Anfang etwas Geduld und Geschick, bis das gewünschte Ergebnis erreicht wird.

7.1. Vorbereitung

Schritt 1: Bürstenaufsatz wählen

Je nachdem, welche Frisur gewünscht ist, sollten Sie sich für einen passenden Bürstenaufsatz entscheiden. Grundsätzlich gilt: großer Aufsatz – Volumen oder große Locken, kleiner Aufsatz – Wellen oder kleine Locken.

Schritt 2: Haare anfeuchten

Wenn das Haar nicht gerade gewaschen wurde, ist es empfehlenswert, es vorab etwas anzufeuchten, um später ein gutes Ergebnis zu erhalten. Eventuell können Sie auch etwas Schaumfestiger oder einen Hitzeschutz im Haar verteilen.

Schritt 3: Haarsträhnen abteilen

Bevor Sie mit dem Föhnen/Stylen beginnen, können Sie Ihr Haar in einzelne Haarpartien abteilen, um sich dann Strähne für Strähne vorzuarbeiten (besonders bei langem Haar empfehlenswert).

7.2. Styling

Vor dem Eindrehen der Strähnen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie Außenwellen oder Innenwellen erzielen möchten. Dementsprechend müssen die Enden der Strähnen auf der Warmluftbürste nach außen oder innen aufgedreht werden. Für voluminöse, große Locken muss jeweils die gesamte Strähne aufgedreht werden.

7.3. Fixierung

Hairstyling mit Philips HP8663/00 WarmluftbürsteUm die Strähnen bzw. Locken zum Schluss zu fixieren, ist es ratsam, die Kaltluft-Funktion einzuschalten. Damit die Lockenfrisur lange hält, können Sie außerdem auf verschiedene Pflegeprodukte zurückgreifen. Dazu zählen im Wesentlichen:

  • Hitzeschutzspray
  • Haarfestiger
  • Haarspray

Hitzeschutzspray wird bereits vor dem Frisieren in das Haar gegeben. Es schützt und pflegt die Haarstruktur optimal vor zu heißer Luft. Auch Haar- oder Schaumfestiger kann vor dem Fönen und Stylen in die Haare einmassiert werden. Durch den leichten Film, der dadurch auf die Haare gelangt, lassen sich diese besonders gut kämmen und formen. Abschließend können Sie die Frisur mit etwas Haarspray zusätzlich stabilisieren. Das Spray verleiht dem Haar einen schönen Glanz und sorgt dafür, dass die Frisur auch bei Regen oder Wind nicht zerstört wird.

Tipp: Wenn Sie den Bürstenkopf vor dem Eindrehen (wenn Locken gewünscht sind) eine Minute am Haaransatz drehen lassen, erhalten Sie ein tolles Volumen!

8. So reinigen Sie die Bürste richtig

Die Reinigung der Bürsten ist relativ einfach. Nach der Verwendung sollten alle Haare mit Hilfe eines Kammes oder eines anderen Geräts aus der genutzten Bürste entfernt werden. Da Warmluftbürsten mit dem Stromnetz verbunden werden, sollten sie niemals unter das Wasser gehalten werden.

9. Die Folgen zu großer Hitze für die Haare

Warmluftbürsten haben gegenüber ähnlichen Geräten wie zum Beispiel Lockenstab oder Glätteisen den Vorteil, dass sie die Haare schonend trocknen und frisieren. Dies ist besonders wichtig, wenn das Haar dünn und empfindlich ist oder regelmäßig auf diese Weise frisiert wird. Ein zu häufiges Anwenden der genannten Geräte kann zum Austrocknen der Haare und Spliss führen. Die Keramikbeschichtung sowie die meist vorhandene Ionen-Funktion der Wärmeluftbürsten schützt das Haar jedoch davor. Damit sind sie für den regelmäßigen Gebrauch sehr zu empfehlen. Grundsätzlich ist es aber bei allem Stylinggeräten ratsam, stets eine geringere Wärmestufe zu wählen.

10. Häufig gestellte Fragen

Ist die Warmluftbürste auch für dünnes und feines Haar geeignet?

Ja. Hier empfiehlt es sich, auf eine Warmluftbürste zurückzugreifen, deren Motor nicht so stark ist. Damit wird vermieden, dass die feinen Haare nicht aus der Kopfhaut gezogen werden. Ratsam ist auch eine leichte Rotationsgeschwindigkeit.

Kann man mit der Bürste auch die Haare glätten?

Ja. Mit den verschiedenen Aufsätzen einer Warmluftbürste lässt sich krauses, störrisches oder lockiges Haar auch in eine glatte Haarpracht verwandeln.

Wie heiß werden Warmluftbürsten?

Warmluftbürsten arbeiten mit heißer Luft ab 80 Grad (bis maximal 100 Grad) und sind damit besonders schonend zu Kopfhaut und Haar. Im Vergleich werden Haarglätter bis zu zirka 200 Grad heiß.

Wozu benötigt man eine Kaltstufe?

Mit der Kaltstufe lässt sich das getrocknete und frisch gewellte Haar anschließend fixieren.

Wie schädlich sind Warmluftbürsten zum Haar?

Für die Haarstruktur stellt Hitze immer eine Herausforderung dar. Wer seine Haare täglich großer Hitze aussetzt, muss rasch mit Spliss, trockenem Haar und schließlich dem Gang zum Friseur rechnen. Warmluftbürsten sind für eine regelmäßige Anwendung eher geeignet als Lockenstäbe und Glätteisen, da sie die Haare schonend trocknen und formen.