Der Toaster ist laut Studien in neun von zehn deutschen Haushalten vertreten. Das ist aber auch kein Wunder, da so ein Gerät sehr praktisch ist. Wer mal schnell etwas erwärmen möchte wie Brot oder neuerdings sogar Schnitzel, der kann dieses ohne Probleme und vor allem schnell über den Toaster erledigen. Neuere Modelle besitzen außerdem nützliche Auftau- sowie Aufwärmfunktionen. Aus diesem Grund haben wir eine Top 10 der besten und beliebtesten Toaster erstellt. Darin enthalten sind Modelle von Severin, Philips, WMF, Braun, Kenwood, Siemens und Tefal für 25 bis 55 Euro.

Ein kleiner Snack für zwischendurch, rasch und problemlos zubereitete Speisen zum Frühstück oder ein schnelles Abendessen – ein Toaster eignet sich ganz hervorragend zum unkomplizierten Aufwärmen, Auftauen und Rösten von Brot oder anderen Nahrungsmitteln. Mittlerweile gibt es sogar speziell auf den Toaster ausgerichtete Speisen, wie z.B. Schnitzel oder Törtchen.

Die Funktionsweise

Toast mit ErdnussbutterDie Funktionsweise eines Toasters ist so einfach wie zweckmäßig: Die Geräte verfügen entweder über eine elektrische oder eine thermisch-mechanische Steuerung, die mit Heizelementen kombiniert sind.

Die elektronische Steuerung arbeitet mithilfe eines Elektromagneten. Dieser Magnet sorgt in weiterer Folge für die Hitzeentwicklung im Toaster und steuert die Einrast-Funktion, die das Brot im Toaster festhält. Mit Ende des Toastvorgangs werden die Stromzufuhr und die Einrast-Funktion unterbrochen.

Bei der zweiten Methode, der sogenannten thermisch-mechanischen Steuerung, kommen zwei Bimetall-Streifen zum Einsatz. Diese werden beim Einschalten des Gerätes durch Stromzufuhr erhitzt und je nach der individuellen Einstellung strahlen sie dann Wärme für einen bestimmten Zeitraum ab.

Welche Toastergröße wird benötigt?

Ein handelsüblicher Toaster verfügt üblicherweise über zwei Schlitze. Diese sind in den meisten Fällen nebeneinander angeordnet oder im Langschlitzformat hintereinander. Für den üblichen Bedarf sind zwei Schlitze ausreichend. Folgendes ist bei der Wahl der richtigen Größe zu beachten:

  • Die Familiengröße: Zum Frühstück soll eine größere Personenanzahl mit Toast versorgt werden? Oder sind es nur etwa zwei Personen, die aber pro Person vier Scheiben Toast oder mehr essenwollen? Jedenfalls wird der Toaster stärker beansprucht. Ein Gerät mit vier Schlitzen spart in einem solchen Fall viel Zeit.

  • Der Stromverbrauch: Prinzipiell errechnet sich dieser aus der Wattanzahl, der Nutzungsdauer des Gerätes und dem Preis pro kWh. Je häufiger die Laden des Toasters sozusagen „im Leerlauf“ unten sind, desto mehr an Energie verschwendet der Toaster.

Die richtige Anzahl an Schlitzen beim Toaster wirkt sich also auf seinen Stromverbrauch aus. Ein Gerät mit vier Schlitzen hat eine höhere Wattanzahl wie eines mit zwei Schlitzen. Allerdings ist dieser nicht doppelt so hoch. Wer häufig leere Fächer bemerkt, sollte auf einen Zwei-Schlitz-Toaster zurückgreifen. Künftig will sich die EU-Kommission dafür einsetzen, dass Toaster im Doppelschlitzformat eine abschaltbare Toastkammer besitzen um damit Strom zu sparen. Ob sich das Ganze so durchsetzt sei aber mal dahin gestellt.

Kunststoff oder Edelstahl?

ToasterToaster aus Edelstahl haben klare Vorteile gegenüber Geräten aus anderen Materialien, wie bspw. Kunststoff. Edelstahl ist überaus stabil und verformt sich unter der entstehenden Hitze nicht. Es ist auch gegen Herunterfallen oder Stöße gefeit. Aber auch Fingerabdrücke oder Kalkflecken sind bei Edelstahl sichtbarer. Diese lassen sich jedoch mit einem nassen Tuch gut abwischen und die Oberfläche kann gut poliert werden.

Toaster aus Kunststoff haben den Vorteil eines wesentlich geringeren Gewichtes und sie sind meist deutlich günstiger in der Anschaffung als Modelle aus Metall. Allerdings kann ihre Oberfläche bei intensiverer Nutzung schnell zerkratzen oder verfärben. Außerdem sie sind die Modelle aus Kunststoff weniger robust als Geräte mit Metalloberflächen.

Ein Problem sollte nicht unerwähnt bleiben: Aus fast allen Toastern entweicht beim Röstvorgang hochgiftiges Formaldehyd, ein krebserregender Stoff. Das zumindest fand das Magazin ÖKO-TEST in einem früheren Test heraus. Und auch heute scheinen bislang keine Formaldehyd-Grenzwerte für Toaster zu existieren.

Wichtige Ausstattungsmerkmale

  • Leistung: Diese wird in Watt angegeben und in diesem Bereich kann man nur schwer eine verbindliche Angabe machen. Allerdings können Richtwerte angegeben werden, die für einen Toaster ausreichen sollten:

    • Zwei-Schlitz-Toaster: Bringt eine Leistung von 800 bis 900 Watt

    • Vier-Schlitz-Toaster: Bringt eine Leistung von 1.200 bis 1.400 Watt

    Wird eine geringere Wattanzahl angegeben, so kann daraus auf eine langsamere Röstzeit geschlossen werden. Andererseits muss ein Toaster mit mehr Leistung nicht unbedingt auch schneller sein. Je nach der Verarbeitung des Gerätes und der Nähe zu den Heizstäben wird die höhere Wattanzahl wegen des Abstandes zum Toast benötigt.

  • Doppel-, Langschlitz oder Vierfach-Toaster: Sehr oft handelt es sich bei handelsüblichen Toastern um Geräte mit zwei Öffnungen, zwei Brotscheiben werden gleichzeitig geröstet. In den sogenannten „Langschlitz-Toastern“ werden zwei Scheiben nebeneinander liegend gebräunt. Für eine größere Personenanzahl gibt es auch Geräte, die bis zu vier Scheiben in einem Durchgang toasten können. Hier entscheidet allerdings nur der Geschmack bzw. das Platzangebot welches Gerät das Richtige ist.

  • Röstgrad-Einstellungen: Jeder mag seinen Toast anders – außen knusprig und innen weich oder kross und goldbraun. Die Mehrzahl der Geräte verfügt über eine Bräunungsgrad-Einstellung, mit der man den Bräunungsgrad und die Dauer des Toastvorgangs individuell einstellen kann. Je nach Modell ist diese Einstellung in einzelnen Stufen oder stufenlos machbar.

  • Gleichmäßige Röstung: Ist es wichtig, dass auch unterschiedlich große Brotscheiben möglichst gleich geröstet werden? Diesfalls sollte man auf die sogenannte „Brotscheibenzentrierung“ achten. Diese hilfreiche Einrichtung sorgt dafür, dass der Abstand der Brotscheiben zu den Heizdrähten stets gleich ist.

  • Brötchenaufsatz: Nur wenige Brötchen im Backofen aufzubacken ist reine Energieverschwendung. Für diesen Fall ist ein Brötchenaufsatz eine stromsparende und schnelle Alternative. Allerdings sollte der Aufsatz die Brötchen rutschsicher tragen und genügend Platz besitzen um mindestens zwei Brötchen gleichzeitig zu rösten.

  • Breite der Schlitze: Wer nicht nur Brotscheiben, sondern auch ganze Brötchenhälften knusprig toasten möchte, benötigt auch den entsprechenden Toaster. Einige Geräte verfügen zu diesem Zweck über ausgeprägt breite Schlitze, mit denen auch Brötchenhälften aufgenommen werden können.

  • Krümelschublade: Natürlich sind beim Toasten von Brotscheiben und Brötchen Krümel nicht zu vermeiden. Für eine möglichst einfache Reinigung gibt es aus diesem Grund Toastermodelle mit integrierter Krümelschublade. Diese kann leicht herausgenommen und gesäubert werden.

  • Stopp-Taste: Um rasch und unkompliziert einen Toastvorgang wieder zu unterbrechen, ist eine Stopptaste nötig. Damit lässt sich der Toastvorgang per Knopfdruck wieder beenden. Bei einigen Modellen lässt sich auch im Betrieb die Hebeeinrichtung nutzen, um den Bräunungsgrad ohne ausschalten im Blick zu haben.

  • Auftaufunktion: Diese dient dazu, gefrorenes Brot solcherart zu toasten, dass es den richtigen Bräunungsgrad erreicht, ohne innen noch kühl zu sein. Ohne diese Auftaufunktion kann es leicht passieren, dass das Brot außen an der Kruste verbrennt.

  • Sicherheitsabschaltung: Leider ist diese sinnvolle Funktion unter den preiswerten Geräten nicht weit verbreitet. Sollte sich einmal eine dickere Scheibe Toast oder Brot im Schlitz verklemmt haben, schaltet sich der Toaster automatisch aus, um einen Brand zu vermeiden.

Was tun, um Brände zu verhindern?

Toaster mit BrötchenaufsatzDa Toaster eine potentielle Gefahrenstelle für Brände sind, sollte man sich fragen, wie man diese verhindern kann. Dazu zählen folgende Vorsichtsmaßnahmen:

  • Vor allem den Toaster regelmäßig reinigen,

  • Die Steckdosen in der Küche nicht mit zu vielen Anschlüssen zu überfordern,

  • Toaster mit automatischer Abschaltfunktion kaufen,

  • Das Gerät auf eine feuerfeste Unterlage (wie z.B. die Arbeitsplatte) stellen und

  • Nur Geräte mit Qualitätssiegeln wie etwa das GS- oder VDE-Zeichen erwerben.

Welcher Toaster darf es nun sein?

Unsere Top 10 der besten und beliebtesten Toaster ist herstellerseitig gut durchmischt. Severin stellt mit insgesamt drei Geräten die meisten Toaster unserer Bestenliste, gefolgt von WMF mit 2 Modellen. Den klaren ersten Platz sichert sich der Severin AT 2514. Das Modell ist im klassischen Edelstahl-Design gehalten und überzeugt die meisten Käufer vor allem mit dem guten Preis-/Leistungsverhältnis. Wer lieber eine Langschlitz-Variante bevorzugt, kann sich auch den Severin AT 2515 genauer anschauen, der fast baugleich zum AT 2514 ist.

Unseren dritten Platz konnte sich der Philips HD 2595/00 aus der Daily Collection ergattern. Das Modell besitzt ein weißes Kunststoffgehäuse, die Auftau- sowie Aufwärmfunktion und kostet gerade mal um die 25 Euro. Dennoch muss sich das Modell, trotz des geringen Preises, nicht vor der Konkurrenz verstecken. Der zweitplatzierte Severin AT 2509 ist für große Familien sicher interessant. Der Toaster besitzt zwei große Toastschlitze und kann bis zu 4 Toastscheiben gleichzeitig rösten.