Die Waschmaschine ist wohl eines der Geräte, die fast jeder Deutsche besitzt. Laut Statista konnten bereits im Jahr 2003 fast 94 Prozent aller Bundesbürger eine Waschmaschine ihr Eigen nennen. Heute liegt die Zahl wohl noch deutlich höher. Wer nicht gerade zum Waschsalon um die Ecke möchte, sollte also ein entsprechendes Modell im Haushalt besitzen. Aus diesem Grund haben wir eine Top 10 der besten und beliebtesten Waschmaschinen erstellt. Darin enthalten sind Front- sowie Toplader von Bosch, Miele, Beko, Siemens, Bauknecht und AEG zwischen 330 und 1000 Euro.

Welche Waschmaschine ist die beste? Wie auch bei vielen anderen Haushaltsgeräten kann man darauf keine immer richtige Antwort geben. Denn jeder Haushalt hat andere Anforderungen. Die Menge der Wäsche, die Art der Wäsche, der Standort, die Lebensgewohnheiten, sogar die Nachbarn können eine Rolle bei der Wahl des Modells geben. Ganz einfach wird der Kauf, wenn man sich die eigenen Prioritäten klarmacht – und sich von den vielen kleinen Unterschieden nicht verwirren lässt.

Toplader oder Frontlader

Samsung Waschmaschine

Maschinen mit der runden Glastür, dem „Bullauge“ an der Vorderseite, nennt man auch Frontlader. Maschinen mit einer Klappe oben am Gerät sind Toplader. Frontlader bieten oft bessere Preis-Leistungsverhältnisse – aber das ist nicht das wichtigste. Das wichtigste ist die einfache Frage, was in die eigene Wohnung passt. Soll die Maschine in eine Küchenzeile integriert werden? Dann ist der Frontlader besser. Soll die Maschine sich auch optisch einpassen, gibt es sogenannte Unterbau-Geräte zur Montage unter die Arbeitsplatte. „Integrierbar“ sind die Modelle, bei denen man mit der Montage einer Schranktür auch das Bullauge verstecken kann.

Muss vor allem Platz gespart werden, sind Toplader besser. Sie sind in der Regel nur 40 bis 45 Zentimeter breit, Frontlader dagegen 50 bis 60 Zentimeter.

Verbrauch: Die Wahrheit über Bestnoten

Alle Waschmaschinen wirken total sparsam. Warum? Sie müssen seit dem Jahr 2014 mindestens über die Effizienzklasse A+ verfügen und das hört sich doch sparsam an oder? Neue Waschmaschinen verbrauchen heute tatsächlich viel weniger, als zur Einführung der Effizienzklassen. Aber große Unterschiede gibt es heute trotzdem noch. Man muss nun die Zahl der Plusse vergleichen.

Die Klasse allein ist aber nur die halbe Wahrheit. Denn wie viel Wasser und Strom die Maschine verbraucht, hängt auch von der Füllmenge ab. Man sollte die Kapazität nicht zu groß kaufen – Modelle mit 8 und mehr Kilo Fassungsvermögen sind nur für Familien sinnvoll. Zwar sind Mengenautomatiken weit verbreitet, aber die sparen nicht so viel Strom und Wasser, wie eine kleinere Maschine. Wer nicht nur die Umwelt schonen, sondern auch Geld sparen will, der achtet auf programmierbare Waschzeiten. So kann die Maschine nachts waschen und billigeren Strom beziehen.

KostenersparnisA+A++A+++
Wasserkosten pro Jahr:24,71€25,02€21,56€
Stromkosten pro Jahr:62,16€53,20€47,88€
Kosten für 1 Jahr:86,87€78,22€69,44€
Kosten für 5 Jahre:434,35€391,10€347,20€
Kosten für 10 Jahre:868,70€782,20€694,40€

Beispielrechnung: Zum Vergleich der jährlichen Energie- und Wasserkosten haben wir drei verschiedene Waschmaschinen mit 7 Kg Inhalt verglichen. Als A+ Modell haben wir die Amica WA 14243 W gewählt, als A++ den AEG Lavamat 61470 BI und als A+++ die Beko WMB 71643 PTE. In der oberen Berechnung haben wir für den Strompreis mit 28 Cent je kWh gerechnet, sowie mit den Wasserpreisen aus dem Jahr 2013 (2,39€ pro m³) für Berlin. Als Berechnungsgrundlage für den Strom- und Wasserverbrauch dienen 220 Waschzyklen, die üblicherweise auf dem EU-Energielabel zu finden sind.

Wichtige Kenngrößen

Samsung Frontlader

Zahlen machen sich immer gut auf Datenblättern und so gibt es viele Kunden, die sehr auf die Schleuderleistung schauen. Aber die ist nicht so wichtig, wie viele denken. Richtig ist: Schnell schleudernde Maschinen mit 1400 und mehr Umdrehungen pro Minute sparen sogar Strom, wenn die Wäsche danach in den Trockner wandert. Denn der muss dann weniger arbeiten. Wird die Wäsche auf der Leine getrocknet, ist der Unterschied allerdings nicht ganz so gravierend. Höhere Drehzahlen können außerdem stärkere Unwuchten erzeugen; vor allem für uneben aufgestellte Maschinen ein echtes Schadensrisiko.

Die Lautstärke ist für Maschinen in Mietwohnungen ein sehr wichtiger Wert. Vor allem, wer nachts waschen will, der muss hier genau hinschauen. Wer es sich mit hellhörigen Nachbarn nicht verscherzen will, sowieso. Wichtig: Die Spitzenlautstärke beim Schleudern mag der höhere Wert sein, besonders störend ist aber oft eine zu hohe Grundlautstärke beim Waschen. Beide Werte stehen auf dem Datenblatt. Ist die Lautstärke wichtig, sollte allerdings auch unbedingt eine (günstige) Dämmmatte angeschafft werden.

Was Waschmaschinen heute können müssen

Viele Waschmaschinen können heute einfach zu viel. Wie das das sein kann? Ein Wirrwarr der Optionen verwirrt die Nutzer einfach. Die wenigsten Menschen nutzen die Vielzahl der Waschprogramme und Einstellungsmöglichkeiten. Die Navigation durch die Einstellungen ist zudem oft eine Herausforderung für sich. Wer keine Bedienungsanleitung studieren will, der sollte bei Fachtests und Erfahrungsberichten genau auf die Beurteilung der Nutzerfreundlichkeit achten. Das ist zwar ein weicher Wert, der beim Onlinevergleich schnell aus dem Blick gerät – er bestimmt aber maßgeblich den täglichen Umgang mit der Maschine.

Und was können Waschmaschinen? Stinknormal sind zweistellige Mengen an Waschprogrammen, auch für Wolle, Seide, Handwäsche. Besonderen Nutzen bringen Spezialprogramme, die man an den eigenen Bedürfnissen ausrichtet: Für Daunenwäsche, Sportschuhe, Outdoor-Kleidung und mehr gibt es Programme, die im Zweifelsfall den entscheidenden Unterschied machen. Timer und Kindersicherung sind weit verbreitet, aber nicht immer vorhanden. Wer sie braucht, der sollte genauer darauf achten. Gerade bei hohen Drehzahlen und bei öfter halbvollen Waschladungen ist eine Unwuchtkontrolle bares Geld wert – sie bewahrt die Maschine vor Schäden. Wer bei der Dosierung nicht immer aufpasst, der greift zu einer Maschine mit Schaumsensor. So wird man jedes mal darauf hingewiesen, wenn man zu viel des Guten zugefüllt hat. Ein guter Lerneffekt!

Was Waschmaschinen wollen

Persil Waschmittel

Richtig dosieren kann nur, wer nicht nur die Wäschemenge berücksichtigt, sondern auch die Wasserhärte und die Menge an Schmutz. Neben der richtigen Dosierung ist auch die Art des Waschmittels wichtig. Wenn Sie weiße und bunte Wäsche getrennt waschen, dann sollten Sie auch Vollwaschmittel (mit Bleiche, schützt vor Eingrauen) und Colorwaschmittel (auch flüssig, schont Farben) einsetzen. Tolle Schonprogramme für Wolle und Seide entfalten ihre volle Wirkung nur, wenn auch ein besonderes Waschmittel für die Textilart eingesetzt wird.

Und auch Waschmaschinen wollen sauber bleiben! Die Trommel ist nur dann vor Bakterien und Keimen sicher, wenn sie ab und zu bei 60 Grad oder mehr waschen. Notfalls tut es auch ein Waschgang ohne Wäsche. Bei Frontladern sollte auch die Befüllungsschublade gereinigt werden. In aller Regel kann man sie entnehmen und so verhindern, dass ständig warme und feuchte Bereiche irgendwann schimmeln. Und auch Flusensiebe wollen gereinigt werden. Wer seine Waschmaschine so pflegt, der hat länger Freude daran – unabhängig vom Modell.

Welche Waschmaschine darf es nun sein?

Unsere Top 10 der besten und beliebtesten Waschmaschinen ist wie so oft bunt durchmischt. Darin enthalten sind insgesamt sieben Hersteller, wovon Bauknecht als einziges Unternehmen mehr als eine Waschmaschine stellt. Unseren klaren ersten Platz konnte sich die Bosch WAY2854D ergattern. Das Modell überzeugt mit der sehr guten 4,5 Sterne Bewertung auf Amazon sowie mit dem Testsieg bei der Stiftung Warentest (Note 1,6 „Gut“). Ein klarer und verdienter Platz eins für den Bosch Waschautomat.

Für Interessierte mit geringem Budget ist die Beko Waschmaschine mit der Bezeichnung WMB 71643 PTE sicher eine gute Alternative. Das Modell ist mit unter 350 Euro relativ erschwinglich und kann trotz dessen die beste Energieeffizienzklasse A+++ mit sehr guten Verbrauchswerten vorweisen. Hinzu kommen die mehr als 1300 Rezensionen inkl. der sehr guten 4,5 Sterne Bewertung. Das nennen wir mal eine Hausnummer. Miele ist zwar bekannt für gute Qualität, stellt mit der W 5873 WPS Edition 111 aber die deutlich teuerste Waschmaschine unserer Top 10. Das Modell kostet über 1000 Euro, ist aber aufgrund der guten Rezensionen als auch Testberichte der verdiente zweite Platz.