Verschiedene Speichermedien

© pixabay.com / Verschiedene Speichermedien

Eine relativ neuwertige, aber inzwischen unumgängliche Technologie, stellen microSD-Karten dar. In mobilen Endgeräten führt oftmals kein Weg an sie vorbei. Sie erweitern den Speicher und erlauben somit mehr Speicherplatz für Anwendungen und Medien. Besonders der Aufstieg von Smartphones und Tablets innerhalb der letzten Dekade trug gleichzeitig zur großen Bandbreite an Speicherkarten bei. Während größere Modelle, die herkömmlichen SD-Karten, für etwas größere Endgeräte genutzt werden, kommen somit die microSD-Karten besonders bei kompakten Endgeräten zum Einsatz. Die konkreten Einsatzbereiche, sowie die technischen Details zeigen wir Ihnen in den folgenden Textabschnitten ausführlich auf.

1. Geschichte & Eigenschaften

Die microSD-Modelle lassen sich im Grunde genommen als dritte Generation der SD-Karten bezeichnen. Die ursprünglichen SD-Speicherkarten wurden im Jahr 2001 erstmals vorgestellt. Als erste nachfolgende Generation wurden dann die etwas kleineren miniSD-Versionen entwickelt, bevor es zur Entwicklung des microSD-Formates kam. Inzwischen sind weitestgehend nur noch die herkömmlichen SD-Speicherkarten, sowie die kleineren microSD-Speicherkarten im Umlauf. Ursprünglich wurden die Karten von der Firma SanDisk entwickelt. Der ursprüngliche Name „Transflash“ wurde im Jahr 2005 zum Namen „microSD“ umbenannt. Die erste Version hatte lediglich 32 MB Speicherkapazität.

Generell sind microSD-Speicherkarten verkleinerte Versionen der herkömmlichen SD-Modelle, woraus sich dieselben Speichereigenschaften ergeben. Das Speichern geschieht über die integrierte Kontaktstelle, die den Kontakt zum Endgerät herstellt. Die microSD-Karten sind lediglich 0,7 mm dick. Weitere Maße sind 11×15 mm, wodurch die Größe ungefähr 75% geringer ist, als bei herkömmlichen SD-Karten. Das Gewicht liegt ebenfalls bei sehr geringen 250 mg. Prinzipiell bestehen die Karten, von außen betrachtet und neben der Kontaktstelle, aus dem Plastikgehäuse, welches in der Regel mit einer Aufschrift versehen ist. Die Aufschrift gibt Aufschluss über den Hersteller, die Speicherkapazität, die Class und die Spezifikation des Speicherstandards.

2. Die unterschiedlichen Speicherkarten-Typen

2.1. microSD

microSD-Speicherkarte von Samsung inkl. SD-AdapterDie ursprüngliche Version ist die herkömmliche microSD-Speicherkarte. Die Funktionsweise unterscheidet sich nicht von den herkömmlichen SD-Speicherkarten. Deshalb steht SD auch bei den microSD-Speicherkarten für Secure Digital. Der Sicherheitsaspekt schützt die Daten und verhindert es, die Karten unrechtmäßig zu verwenden. So ist ein Schreibschutz ein wichtiger Aspekt der SD-Technologie. Als erste Generation erreichten diese herkömmlichen Varianten meist nur geringe Speicherkapazitäten von anfänglich 32 MB.

2.2. microSDHC

Auch bei den Weiterentwicklungen der microSD-Speicherkarte gibt es Parallelen zu den herkömmlichen SD-Speicherkarten. Die zweite Generation wird daher als microSDHC bezeichnet. Die Endung HC steht für High Capacity, also eine erhöhte Kapazität. Neben dieser wurde auch die Lese- und Schreibgeschwindigkeit erhöht, wodurch die Speicherkarten seitdem als Ultra High Speed (UHS) bezeichnet wurden. Die microSDHC-Speicherkarten sind in der Regel selbst mit dieser Beschriftung gekennzeichnet.

2.3. microSDXC

Eine neuere Generation stellen die microSDXC-Speicherkarten dar. Seit dem Jahr 2009 sind diese auf dem Markt. Die verbesserten Speicherkapazitäten und Geschwindigkeiten basieren weitestgehend auf einer verbesserten Technik, wodurch sich für den Verbraucher allerdings nicht viel ändert. Es ist lediglich darauf zu achten, dass besonders ältere Geräte nicht für die Nutzung der Speicherkarten geeignet sind.

3. Einsatzgebiete der microSD-Speicherkarten

Ursprünglich kamen microSD-Speicherkarten hauptsächlich in mp3-Playern zum Einsatz. Das ist auch heutzutage vereinzelt noch möglich, allerdings haben Smartphones die MP3-Player weitestgehend abgelöst. Zwar werden inzwischen viele Dienste auf den Smartphones online durchgeführt und benötigen nicht viel internen Speicher, allerdings werden die Karten dennoch auf den allermeisten Geräten gebraucht. Sie erweitern hierbei nicht nur den Speicher, sondern entlasten oftmals auch die internen Speicher der Smartphones, wodurch sie teilweise schneller agieren.

128 GB Speicherplatz bieten hierbei beispielsweise ungefähr 7.500 Liedern, über 3.000 Fotos, über 100 Apps und mehrere Stunden hochaufgelösten Videoaufnahmen Platz. Auch hierbei zeigt sich, wie viele Möglichkeiten durch die microSD-Speicherkarten der neuesten Generation entstehen. Darüber hinaus kommen microSD-Speicherkarten beispielsweise bei Actionkameras zum Einsatz, da diese oftmals ebenfalls sehr klein sind. Tablets und Netbooks sind ebenfalls kleine Geräte, bei denen microSD-Speicherkarten zum Einsatz kommen können.

4. Wichtige Ausstattungsdetails

4.1. Kapazität

Sandisk Ultra microSD-Speicherkarte mit 256 GBDas wichtigste Ausstattungsdetail für den Nutzer der Speicherkarten stellt die Kapazität dar. Diese gibt Aufschluss darüber, wie viele Daten tatsächlich gespeichert werden können. Hierbei ist immer zu beachten, dass verschiedene Medien unterschiedlich viel Speicherplatz benötigen. Besonders bei Smartphones ist diese Kalkulation wichtig. Prinzipiell sollte immer eher etwas zu viel, als zu wenig Speicherplatz verfügbar sein, wobei natürlich auch Kosten gespart werden können, wenn auf etwas Speicherplatz verzichtet wird.

4.2. Geschwindigkeitsklasse

Die Geschwindigkeitsklasse ist besonders für moderne Smartphones von Bedeutung. Diese sind in der Lage, hochauflösende Videos aufzunehmen, die nicht nur entsprechenden Speicherplatz benötigen, sondern ebenfalls schnelle Geschwindigkeiten als Grundvoraussetzung benötigen. Die Geschwindigkeitsklassen sind entsprechend ihrer Geschwindigkeit definiert. Class 2 schreibt beispielsweise mit einer Geschwindigkeit von 2 MB/s und Class 4 mit einer Geschwindigkeit von 4 MB/s. Weitere Klassen sind Class 6 und Class 10. Diese beiden Klassen sind besonders für große Datenmengen von Relevanz.

4.3. Übertragungsgeschwindigkeit

Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit wird allgemein auch als Übertragungsgeschwindigkeit bezeichnet. Hochauflösende Videos machen viele Bilder in der Sekunde, wobei jedes einzelnes Bild relativ groß ist. Nur mit einer hohen Schreibgeschwindigkeit kann diese Art von Videos erfolgreich und ohne Qualitätsverlust abgespeichert werden. Der Zugriff auf das Video ist von der Lesegeschwindigkeit abhängig. Darüber hinaus bestimmt die Lesegeschwindigkeit auch die Verwendung des Smartphones, indem der Zugriff auf die gespeicherten Daten schneller möglich ist.

4.4. UHS

Als UHS werden die beiden zuvor gezeigten Speicherklassen von microSD-Speicherkarten, microSDHC und microSDXC bezeichnet. UHS steht für „Ultra High Speed“ und bezeichnet somit die Übertragungsgeschwindigkeit und die erhöhte Speicherkapazität.

4.5. Adapter auf SD

Transcend microSD-AdapterDass microSD-Speicherkarten echte Alleskönner sind, liegt daran, dass sie auch als herkömmliche SD-Speicherkarte verwendet werden können. Möglich wird das mit Adaptern, die in der Regel bereits mitgeliefert werden. Das ermöglicht nicht nur die flexible Anwendung in unterschiedlichen Geräten, sondern erlaubt auch die Datenübertragung ohne Kabel ohne größere Probleme. So können microSD-Speicherkarten ohne weiteres im herkömmlichen SD-Slot im Computer verwendet werden, um eine schnelle Datenübertragung zu erreichen.

4.6. Karten mit NFC-Chip

Mit der Hilfe von eingebauten NFC-Chips können microSD-Speicherkarten die Daten über Funk versenden. Das ermöglicht einen kabellosen Datenaustausch, der besonders zwischen mehreren mobilen Geräten sinnvoll ist. Ein Vorteil dieser Technik liegt darin, dass die entsprechenden Karten sehr eng beieinander sein müssen. Das wirkt zwar zunächst wie ein Nachteil, sorgt aber dafür, dass der Austausch somit sehr sicher ist.

4.7. Garantielänge

Ein entscheidendes Ausstattungsdetail ist die Garantielänge. Diese variiert mit dem jeweiligen Hersteller und Produkt. So gibt es Hersteller, die selbstbewusst sind und ihren Kunden eine lebenslange Garantie bieten. Diese läuft allerdings auch nur für 30 Jahre. In der Regel beläuft sich die Garantie des Herstellers aber auf fünf oder zehn Jahre. In einigen Fällen wird auch eine Garantie von nur zwei Jahren angeboten.

5. Wichtige Hersteller

5.1. Transcend

Mit dem Sitz in Taiwan bietet Transcend ein breites Angebot an microSD-Speicherkarten mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Klassen. Entsprechende Adapter werden bei Transcend dazu geliefert.

5.2. SanDisk

Der Marktführer ist SanDisk. Das Unternehmen ist nicht nur für die Entwicklung der mircoSD-Speicherkarten verantwortlich, sondern besitzt über 5.000 Patente für Speichermedien. Die hohen Verkaufszahlen im Bereich von über zwei Milliarden Stück verdeutlichen den Markteinfluss des Herstellers.

5.3. Samsung

Die microSD-Speicherkarten gehören genauso zur Produktpalette von Samsung, wie die entsprechenden Smartphones und Tablets. Gute Abstimmung der Produkte ist daher als Folge zu erwarten.

5.4. Toshiba

Toshiba ist im Bereich der Produktion von microSD-Speicherkarten zurückblickend eines der wichtigsten Unternehmen für die Entwicklung von Speichermedien allgemein. Weiterhin besitzen sie große Relevanz und produzieren ebenfalls unterschiedlichste Produkte im Bereich der microSD-Speicherkarten.

6. Datenrettung von der microSD-Speicherkarte

Sandisk microSD-Speicherkarte im SmartphoneDamit das Retten von Daten gar nicht erst zum Problem wird, können gegebenenfalls vorher schon Backups auf dem Computer erstellt werden. Da das aber nicht immer der Fall ist, gibt es verschiedene Möglichkeiten, um die Daten zu retten. Mit Windows-Computern kann in den Eigenschaften der microSD-Speicherkarte die Fehlerprüfung durchgeführt werden.

Diese ist unter dem Reiter „Tools“ innerhalb der „Eigenschaften“ ansässig. Dies kann dabei helfen, die Speicherkarte zu reparieren und unter Umständen wieder auf die Daten zugreifen zu können. Spezielle Softwarelösungen für dieses Problem können ebenfalls helfen. Disk Digger ist eines dieser Programme und verspricht in vielen Fällen Erfolg. Direkt auf dem Smartphone kann die Android App von Disk Digger behilflich sein.

Mit der Hilfe von Mac-Produkten wird ebenfalls eine Lösung angeboten. Die Anwendung Recovery Wizard bietet Benutzerfreundlichkeit und erklärt sich quasi von alleine. Im besten Fall können so alte Fotos, Videos, Lieder oder andere Dateien wiederhergestellt werden.

7. So formatieren Sie eine microSD-Speicherkarte auf dem Android-Smartphone

Das Formatieren von Speicherkarten kann aus mehreren Gründen nötig werden. Zum Löschen des gesamten Speichers ist es beispielsweise sinnvoll. Darüber hinaus kann auch das Speicherformat geändert werden. Die Formatierung ist zwar prinzipiell immer mit dem Computer möglich, kann aber auch direkt mit Android-Smartphones durchgeführt werden.

Dazu müssen die Einstellungen angesteuert werden. Innerhalb der Einstellungen gibt es das Untermenü „Speicher“ oder „SD- und Telefonspeicher“. Hier sollte dann nach Möglichkeit das Speichermenü der mircoSD-Speicherkarte ausgewählt werden. In diesem Menü gibt es eine Option zur Formatierung der Speicherkarte. Hier kann dann die Art der Formatierung ausgewählt und durchgeführt werden.

Danach sind die Daten auf dem Speichermedium vollständig gelöscht, was unter anderem auch Apps betreffen kann und nicht nur Dateien.

8. So können Sie den Schreibschutz der Karte aufheben

Prinzipiell verfügen viele, aber nicht alle microSD-Speicherkarten über einen physischen Schreibschutz. Dieser ist anhand eines kleinen Schalters an der Außenseite erkenntlich. Wenn der Schalter zur Seite der Kontaktstellen geschaltet ist, ist der Schreibschutz in der Regel aufgehoben. Er lässt sich relativ einfach verschieben. Mit der Hilfe von kleinen Streifen Tesafilm kann er beispielsweise auch fixiert werden.

Da aber nicht alle microSD-Speicherkarten über diesen Schalter verfügen, kann der Schreibschutz auch mit der Hilfe von Windows-Computern aufgehoben werden. Im Explorer muss hierzu die microSD-Speicherkarte mit einem Rechtsklick ausgewählt werden. Der Reiter „Sicherheit“ führt danach zur Auswahloption „Berechtigungen“. Diese Berechtigungen müssen zum Vollzugriff umgestellt werden. Das ist möglich, indem die Berechtigungen über die Auswahlmöglichkeit „Erweitert“ umgestellt werden. Hierbei kann dann die Auswahl Berechtigungen ändern getroffen werden.

Im nachfolgenden Fenster besteht die Möglichkeit zum „Bearbeiten“. Hier kann der Haken für den Vollzugriff gesetzt werden, woraufhin die Auswahl noch bestätigt werden muss.

9. Häufig gestellte Fragen – FAQ

Wie lange halten microSD-Speicherkarten?

Das lässt sich so pauschal nicht sagen. Besonders ältere Modelle neigen zu einem relativ schnellen Ausfall nach der Inbetriebnahme, während moderne Modelle oft länger halten. Darüber hinaus hängt es immer gänzlich von der Nutzung ab. Wenn ein Smartphone beispielsweise oft herunterfällt, kann das auch die Speicherkarte abnutzen. Bei gutem Umgang und moderner Technik halten viele Karten aber bis zu zehn Jahre.

Hat eine microSD-Speicherkarte mit 64 GB Speicher, effektiv auch 64 GB?

Nein, der tatsächlich nutzbare Speicherplatz liegt auch bei neuen Modellen immer bis zu zehn Prozent unterhalb des angegebenen Speichers. Der Wert variiert je nach Hersteller und Modell. Nachdem einmal Daten auf der Karte vorhanden waren, verringert sich der Speicher auch nach dem Löschen dieser Dateien erneut.

Ist die Schnelligkeit der Karte für ein Smartphone wichtig?

Das hängt immer von der tatsächlichen Nutzung mit dem Smartphone ab. Für mittelklassige Smartphones ist die Geschwindigkeit relativ unwichtig, da die Schreibegeschwindigkeit ohnehin nicht benötigt wird und die Lesegeschwindigkeit durch andere Faktoren ausgebremst wird. Bei hochklassigen Smartphones, die beispielsweise 4k-Aufnahmen schaffen, ist die Geschwindigkeit aber enorm wichtig.

Speicherkarte gebrochen – Kann die Karte repariert werden?

Das kommt immer darauf an, wo die Speicherkarte gebrochen ist. Bei Beschädigungen der Speicher im Innenraum der Karten ist die Rettung eher unwahrscheinlich, wobei die teilweise Rettung der Daten nicht ausgeschlossen ist. Das Reparieren ist hierbei eher ausgeschlossen und unwirtschaftlich. Bei einem Bruch am Rand des Plastiks ist die Karte unter Umständen ohne weiteres funktionsfähig. Einige spezialisierten Firmen bieten den Service des Reparierens an. Hier liegt der Fokus allerdings oftmals auf dem Retten der Daten.

Was ist der Unterschied zwischen microSD und microSDHC?

Die microSD-Speicherkarten sind lediglich der Vorgänger der microSDHC. Sie sind die erste Generation der microSD-Speicherkarten. Mit mehr Speicherplatz und einer höheren Übertragungsgeschwindigkeit ausgestattet sind die microSDHC eine verbesserte Variante.