Aerolite Handgepäck-Koffer

© Aerolite – Aerolite Handgepäck-Koffer

Das Handgepäck ist ein leidiges und zugleich wichtiges Thema für viele Flugreisende. Jeder braucht es, aber niemand weiß genau was erlaubt ist und was nicht. Beinahe jede Airline hat seine eigenen Bestimmungen, die es zu erfüllen gilt. Besonders RyanAir ist des Öfteren in den Medien aufgrund seiner jährlich wechselnden Handgepäck-Bestimmungen. Auf was beim Kauf eines Handgepäck-Koffers zu achten ist, und welche Fluggesellschaft welche Voraussetzungen hat, erfahrt ihr im nachfolgenden.

1. Wichtige Ausstattungsmerkmale

1.1 Hart- oder Weichschale

Hartschalenkoffer von HauptstadtkofferGrundsätzlich gibt es beim Handgepäck verschiedene Material- und Gepäck-Typen. Der Klassiker ist der kleine Hartschalen-Trolley aus Polycarbonat oder ABS-Material. Dieser besitzt die zumeist maximalen Abmessungen der Freigrenzen und ist wasserabweisend. Etwas flexibler sind dagegen Weichschalen-Modelle aus Polyester, die außerdem oft günstiger sind und Stürze besser überstehen. Neuerdings gibt es auch immer wieder Backpack-Rucksäcke oder kleine Reisetaschen, die auf die maximalen Abmessungen verschiedener Airlines optimiert sind. Alle Varianten bieten ihre Vor- und Nachteile.

1.2 Eigengewicht

Ein wichtiger Faktor beim Kauf eines passenden Handgepäck-Koffers ist das Eigengewicht. Bei vielen Airlines ist auch das Handgepäck auf ein maximales Gewicht beschränkt. So dürfen die Koffer bei Eurowings (ehemals Germanwings) zum Beispiel nur 8 kg, bei KLM sogar nur 6 kg wiegen. Die meisten Modelle wiegen zwischen 2kg und 3,5 kg. Wer es besonders leicht möchte, sollte sich passende Rucksäcke oder Reisetaschen anschauen. Diese wiegen meist unter 1 kg und sind deshalb besonders für schweres Handgepäck geeignet. Generell gilt also, je weniger der Koffer an Eigengewicht mitbringt, desto mehr kann auch hineingepackt werden.

1.3 Rollen

Qualitativ hochwertige Koffer verfügen meist über kugelgelagerte Zwillingsräder. Diese sind um 360° drehbar und bieten dadurch hervorragende Rolleigenschaften. Empfehlenswert ist auch eine gummierte Außenfläche um die Lärmbelästigung beim Rollen in Grenzen zu halten. Generell bleibt festzuhalten, gummierte Doppelrollen sind besser als Einzelrollen.

2. IATA-Standard – Größenvorgaben bei 290 Fluggesellschaften

Die IATA (International Air Transport Association) ist eine internationale Luftverkehrs-Vereinigung, die als Dachverband von derzeit ca. 290 Fluggesellschaften fungiert. Alle teilnehmen Airlines können auf Wikipedia nachgeschlagen werden. Die IATA versucht die Prozesse im Luftfahrgeschäft zu vereinfachen, worunter sowohl die Vereinheitlichung der Tickets als auch der Gepäckbeförderung zählen. Hierzulande bekannte Mitglieder sind mitunter die Lufthansa, Etihad Airways, Eurowings, Condor und TUIfly.

Damit Fluggäste nicht vor jedem Flug die Abmessungen im Auge behalten müssen, haben sich die IATA-Airlines auf einen Standard geeinigt. Laut diesem Standard darf das Kabinengepäck 55 x 35 x 20 cm groß sein. Entspricht der Koffer dieser Norm darf er mit dem Schriftzug „IATA-Cabin OK“ gekennzeichnet werden. Problematisch ist, dass nicht alle Airlines Mitglied der IATA sind. Dazu zählen bekannte Fluggesellschaften wie RyanAir oder EasyJet, die dann wiederum andere Gepäckgrößen fordern.

3. Die Koffermaterialien im Detail

3.1 ABS

ABS ist ein thermoplastischer Kunststoff, der sich in einem bestimmten Temperaturbereich verformen lässt. Die Abkürzung ABS steht dabei für Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisat. Das Material zeichnet sich durch eine hohe Stabilität aus und ist besonders kratzfest. Ein Nachteil von dem Kunststoff ist, dass er sich schwer recyceln lassen kann. Positiv sind die vergleichsweise günstigen Herstellungskosten.

3.2 Polycarbonat

Samsonite Handgepaeck-KofferDas Material Polycarbonat (PC) wurde erstmals 1953 von der Bayer AG entwickelt. Bei dem Material handelt es sich um einen transparenten Kunststoff, der sich leicht einfärben lässt. Polycarbonat ist besonders leicht und besitzt eine hohe Schlagfestigkeit und verändert nicht bei hohen Temperaturen seine Form. Polycarbonat ist in der Herstellung relativ teuer und wird deshalb meist nur bei teureren Modellen verwendet. Ein weiterer positiver Fakt, Polycarbonat lässt sich sehr leicht recyceln.

3.3 Polyester

Polyester ist ein rein synthetisch hergestelltes Material, das zumeist bei Rucksäcken oder Weichschalen-Koffer verwendet wird. Der Stoff ist besonders leicht, wasserabweisend und zudem reißfest. Genau genommen ist auch Polycarbonat ein Polyester der Kohlensäure.

3.4 ABS-Polycarbonat

Koffer aus ABS-Polycarbonat vereinen die guten Eigenschaften der beiden Materialien. Die Innenseite des Koffers ist dabei zumeist aus ABS-Material, die Außenseite ist dagegen aus Polycarbonat. Das hat vor allem in der Herstellung seine Vorteile. Durch die Mischung mit ABS lässt sich die Schale besser in die richtige Form spritzen. Außerdem ist das Material günstiger als reines Polycarbonat.

4. Die Handgepäck Bestimmungen der Fluggesellschaften in Deutschland

Leider gibt es hierzulande keine einheitlichen Regelungen in Bezug auf das Handgepäck. Nachfolgend sagen wir euch mit was ihr bei den Fluggesellschaften zu rechnen habt. Die Daten stammen aus dem Januar 2019 und können sich seitdem geändert haben. Vor der Flugbuchung sollten die Handgepäckbestimmungen der jeweiligen Fluggesellschaft nochmal gelesen werden.

4.1 Lufthansa

Bei der Lufthansa richten sich die erlaubten Handgepäckstücke nach der gebuchten Reiseklasse. Generell darf aber ein weiteres kleines Gepäckstück mitgeführt werden sowie bestimmtes Zubehör für Kinder oder körperlich beeinträchtigte Menschen. Das Handgepäckstück darf die maximalen Abmessungen von maximal 55 x 40 x 23 cm besitzen. In der Economy Class und in der Premium Economy Class darf jeweils nur ein Handgepäckstück mit bis zu 8 kg mitgenommen werden. In der Business und First Class dürfen jeweils 2 Handgepäckstücke mit je 8 kg mitgeführt werden.

  • Kostenloses Handgepäck: 55 x 40 x 23 cm
  • Kostenloses 2. Handgepäck: 40 x 30 x 10 cm (Handtasche, Laptoptasche etc.)

4.2 EasyJet

Das maximal zulässige Handgepäck von Easyjet Passagieren darf 56 x 45 x 25 cm groß sein und kann kostenlos mit an Bord genommen werden. Eine Gewichtsbegrenzung gibt es nicht. Das Gepäckstück sollte aber nur so schwer sein, dass man selbst in der Lage ist das Handgepäck in das Gepäckfach zu heben. Da der Platz im Flugzeug auf 70 Handgepäckstücke begrenzt ist, kann es unter Umständen vorkommen, dass der Koffer nicht mit in die Kabine genommen werden darf und im Frachtraum verstaut werden muss.

  • Kostenloses Handgepäck: 56 x 45 x 25 cm

4.3 Eurowings

Bei Eurowings darf das Handgepäckstück die Höchstmaße von 55 x 40 x 23 cm und das Maximalgewicht von 8 kg nicht überschreiten. Davon ausgenommen sind faltbare Kleidersäcke, die bis zu einer Größe von 57 x 54 x 15 cm als Handgepäck gelten. Zusätzlich dazu darf jeder Fluggast ein weiteres kleines Gepäckstück mit den maximalen Abmessungen von 40 x 30 x 10 cm mit an Bord nehmen. Das sind zum Beispiel eine Akten- oder Laptop-Tasche.

  • Kostenloses Handgepäck: 55 x 40 x 23 cm
  • Kostenloses 2. Handgepäck: 40 x 30 x 10 cm (Handtasche, Laptoptasche etc.)

4.4 Ryanair

Ryanair ändert fast jährlich seine Handgepäck-Bestimmungen. Seit dem 1. November 2018 ist das größte zulässige Handgepäck, das bei dem Standard-Tarif kostenlos mitzunehmen ist, nur noch 40 x 20 x 25 cm groß. Das entspricht gerade mal einer größeren Damenhandtasche oder einem kleinen Rucksack. Wer wie üblich einen Handgepäck-Trolley mit den maximalen Abmessungen von 55 x 40 x 20 cm und dem Maximalgewicht von 10 kg mitnehmen möchte, muss einen Priority-Tarif dazubuchen. Der Tarif kostet 6 Euro vor der Buchung und 8 Euro danach. Das Gepäckstück kann ebenso am Schalter abgeben werden für 8 Euro vor der Buchung oder 10 Euro danach.

Wer also auf den kleinen Trolley nicht verzichten möchte, sollte bei der Flugbuchung Priority dazubuchen. RyanAir will mit dieser Maßnahme die allgemeine Pünktlichkeit verbessern, in dem Boarding- und Flugverpätungen eliminiert werden. Laut Ryanair selbst sind 60 Prozent der Kunden ohnehin nicht von dieser Änderung betroffen. 30 Prozent der Kunden buchen schon Priority oder reisen nur mit einem kleinen und kostenlosen Gepäckstück.

  • Kostenloses Handgepäck: 40 x 20 x 25 cm
  • Kostenpflichtiges 2. Handgepäck: 55 x 40 x 20 cm (nur mit Priority-Tarif)

RyanAir Flugzeug

4.5 Condor

Bei der Fluggesellschaft Condor dürfen Passagiere grundsätzlich nur ein Handgepäckstück mit den maximalen Abmessungen von 55 x 40 x 20 cm an Bord nehmen. Das zulässige Gewicht unterscheidet sich dagegen je gebuchten Tarif. In der Economy Light und in der Economy Class dürfen die Gepäckstücke maximal 6 kg wiegen. In der Premium Class erhöht sich dieser Wert auf 10 kg und in der Business Class sogar auf bis zu 12 kg.

  • Kostenloses Handgepäck: 55 x 40 x 20 cm
  • Kostenloses 2. Handgepäck: kleine Handtasche, Laptoptasche etc.

4.6 TuiFLY

Bei TuiFLY ist ein Handgepäck-Koffer mit den maximalen Abmessungen von 55 cm x 40 cm x 20 cm erlaubt. Das Maximalgewicht ist auf 6 kg begrenzt. Zusätzlich dazu können Passagiere eine kleine Handtasche, eine Laptoptasche oder Einkauftasche, die Inhalte aus einem Duty-Free-Geschäft beinhaltet, mit an Bord nehmen.

  • Kostenloses Handgepäck: 55 x 40 x 20 cm
  • Kostenloses 2. Handgepäck: kleine Handtasche, Laptoptasche etc.

4.7 KLM

Bei KLM unterscheiden sich die Freigepäckmengen für das Handgepäck je nach gebuchtem Tarif. In der Economy Class dürfen Passagiere auf europäischen und Interkontinentalflügen ein Handgepäckstück mit den maximalen Abmessungen von 55 x 35 x 25 cm mit an Bord nehmen. In der Business Class dürfen es dagegen 2 Gepäckstücke mit den Abmessungen sein. Zusätzlich dazu dürfen Passagiere in beiden Tarifen ein zusätzliches kleines Gepäckstück mit an Bord nehmen. Dazu zählen auch hier eine Hand- oder Aktentasche, oder ein Laptop mit den maximalen Abmessungen von 40 x 30 x 15 cm.

  • Kostenloses Handgepäck: 55 x 35 x 25 cm
  • Kostenloses 2. Handgepäck: 40 x 30 x 15 cm (Handtasche, Laptoptasche etc.)

4.8 British Airways

Bei British Airways und BA CityFlyer gelten die folgenden Freigepäckgrenzen. Das Handgepäck darf ein stattliches Gewicht von bis zu 23 kg besitzen. Wie immer gilt aber, jeder Passagier sollte selbst in der Lage sein, das Gepäckstück in die Aufbewahrungsfächer zu heben. Die maximalen Abmessungen liegen bei 56 x 45 x 25 cm. Für Kleinkinder unter 2 Jahren darf ein weiteres Gepäckstück mit den maximalen Abmessungen von 56 x 45 x 25 cm mit an Bord genommen werden. Zusätzlich dürfen Passagiere von British Airways eine kleine Handtasche bzw. Laptoptasche mit an Bord nehmen. Diese darf die maximalen Abmessungen von 45 x 30 x 15 cm nicht überschreiten.

  • Kostenloses Handgepäck: 56 x 45 x 25 cm
  • Kostenloses 2. Handgepäck: 45 x 30 x 15 cm (Handtasche, Laptoptasche etc.)

4.9 Turkish Airlines

Bei der Fluggesellschaft Turkish Airlines unterscheiden sich die Handgepäck-Bestimmungen je nach gebuchtem Tarif. In der Economy Class dürfen Passagiere nur 1 Handgepäckstück mit 8 kg Maximalgewicht und den Abmessungen 55 x 40 x 23 cm mit an Bord nehmen. In der Business Class dürfen es dagegen 2 Gepäckstücke mit den gleichen Abmessungen sein. Neben dem Kabinengepäck darf ein weiterer persönlicher Gegenstand mit an Bord genommen werden. Dazu zählen z.B. eine Handtasche, eine Kamera, ein tragbarer Babysitz oder eine Laptop-Tasche.

  • Kostenloses Handgepäck: 55 x 40 x 23 cm
  • Kostenloses 2. Handgepäck: z.B. Handtasche, Laptoptasche etc.

5. Flüssigkeiten im Handgepäck – So geht es

Das Thema Flüssigkeiten ist ein Ärgernis für viele Passagiere, obwohl es nur der Sicherheit dient. Seit dem 06. November 2006 gelten auf allen Flughäfen in der Europäischen Union besondere Vorschriften für die Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck. Grund dafür ist, dass britische Behörden im August 2006 einen terroristischen Anschlag vereitelten, bei dem flüssiger Sprengstoff in Getränkeflaschen während des Fluges zur Explosion gebracht werden sollten. Vor diesem Hintergrund hat die europäische Union die Mitnahme von Flüssigkeiten beschränkt.

Flüssigkeiten, darunter auch Cremes, Lotionen, oder Gel, dürfen in Behältnissen ein maximales Fassungsvermögen von 100 ml besitzen. Es gilt im Übrigen die aufgedruckte Höchstfüllmenge, nicht der tatsächliche Inhalt. Wenn das Parfüm zur Hälfte leer ist aber theoretisch 150 ml hereinpassen, wird die Mitnahme höchstwahrscheinlich verwehrt. Diese Behältnisse müssen in einem wiederverschließbaren 1-Liter-Kunststoffbeutel verstaut werden. Jeder Fluggast darf dabei nur einen solchen 1-Liter-Beutel mitführen. Alle anderen Flüssigkeiten sind nicht erlaubt und müssen im aufzugebenden Gepäck verstaut werden.

5.1 Ausnahmen

Eine Ausnahme bilden dabei Medikamente und Spezialnahrung für Babys, die während der Reise benötigt werden. Bei Medikamenten muss der Bedarf glaubhaft nachgewiesen werden, wie zum Beispiel mit einem Rezept oder einem speziellen Attest von einem Arzt. Flüssigkeiten die in einem Duty-Free Geschäft erworben wurden, dürfen seit dem 31.01.2014 mitgenommen werden. Die Flüssigkeiten müssen dazu samt Kaufbeleg in einen Sicherheitsbeutel mit rotem Rand versiegelt werden. Bis zum Erreichen des Zielflughafens darf der Beutel aber nicht geöffnet werden.

6. Handgepäck Bestimmungen – Was darf rein und was nicht?

Grundsätzlich gibt es viele Irrglauben was die Beförderung von Utensilien im Handgepäck angeht. Viele Mythen besagen das Rasierer oder Kosmetik im Handgepäck verboten sind. Das stimmt aber in den meisten Fällen nicht.

6.1 Das darf in das Handgepäck

Aerolite Handgepäck-Koffer - LifestyleKosmetik-Artikel dürfen im Handgepäck verstaut werden. Aber auch hier gilt die 100 ml Grenze pro Behälter. Bei Cremes, Lotionen, Haargel, Parfum oder flüssigem Eyeliner sollte darauf also geachtet werden. Proviant wie ein belegtes Brötchen oder Süßigkeiten dürfen im Handgepäck mitgenommen werden. Brotaufstriche oder Joghurt gelten allerdings ebenfalls als Flüssigkeit mit der dazugehörigen 100 ml Beschränkung.

Übrigens: In vielen Drogerien können sie 100-Milliliter-Behälter zum Umfüllen von Kosmetik erwerben.

6.2 Das muss in das Handgepäck

Produkte mit einem Li-Ion-Akku sollten immer im Handgepäck transportiert werden. Smartphones, E-Zigaretten, Powerbanks oder Notebooks sollten nicht im Aufgabegepäck verstaut werden. Grund hierfür ist, dass das chemische Element Lithium sehr reaktionsfreudig ist. Ist die Batterie beschädigt, kann sie sich selbst entzünden. Generell sind die Lithium-Batterien stärker reglementiert. Normale Powerbanks und Smartphones stellen aber kein Problem dar. Wer es genau wissen möchte, kann sich bei der IATA über die Mitnahmebedingungen von Lithium-Batterien informieren.

6.3 Das darf nicht in das Handgepäck

  • Mehrere Feuerzeuge (ein Feuerzeug ist erlaubt)
  • Taschenmesser und Messer (mit mehr als sechs Zentimeter Klingenlänge)
  • Nagelscheren und Nagelfeilen
  • Rasierklingen & Stricknadeln
  • Bestimmte Sport- und Freizeitgeräte (die als Schläger fungieren, z.B. Golf- oder Baseballschläger)
  • Angelruten und Heringe zum Zelten
  • Spielzeugwaffen (jegliche Art von Waffen oder Attrappen)
  • Haarfärbemittel und Peroxide
  • Werkzeuge (z.B. Bohrer, Hammer etc)

7. Häufig gestellte Fragen – FAQ

Darf ein Rasierer in das Handgepäck?

Grundsätzlich stellt ein Rasierer zumeist kein Problem dar. Nassrasierer, Einmalrasierer und Elektro-Rasierer sind bei den meisten Fluggesellschaften kein Problem. Problematisch wird es beim Rasierhobel mit Klingen. Die Klingen in dem Hobel können auch als Waffe verwendet werden und stehen deshalb explizit auf der Liste der verbotenen Gegenstände der EU.

Kann man ein Handgepäckstück + Rucksack mitnehmen?

Bei den meisten Fluggesellschaften ist das möglich. Das größere Gepäckstück wird dabei in dem Stauraum über den Sitzen verteilt, das kleinere Gepäckstück soll unter dem Vordersitz verstaut werden. Dazu zählen Damenhandtaschen, Notebook-Taschen, kleinere Einkaufstaschen oder eben der Rucksack. Das gilt aber nicht bei allen Fluggesellschaften. Um sich die Mehrkosten zu sparen, die viele veranschlagen, sollten die Handgepäckbestimmungen der jeweiligen Fluggesellschaft nochmal genau inspiziert werden.

Wo wird das Handgepäck gewogen?

In vielen Fällen wird das Handgepäck gar nicht gewogen. Die Mitarbeiter am Gate oder beim Check-In sind aber angehalten ein Auge auf das Handgepäck zu werfen. Macht es den Anschein als wäre es zu schwer oder zu groß, können die Mitarbeiter das Wiegen veranlassen. Wird das Übergewicht des Handgepäck-Koffers erst nach der Sicherheitskontrolle festgestellt, kann das Bodenpersonal das Gepäckstück zurückweisen. Das würde wiederum Mehrkosten verursachen und das Gepäckstück muss in den Frachtraum. Man sollte also grundsätzlich auch das Gewicht im Auge behalten.

Welche Plastikbeutel eignen sich für das Handgepäck?

Die Plastikbeutel dürfen ein maximales Volumen von 1 Liter nicht überschreiten. Viele Drogerie- oder Supermärkte haben solche transparenten Beutel mit Zip-Verschluss, die speziell für den Flugverkehr entworfen wurden.

Wer kontrolliert das Handgepäck?

Das Handgepäck wird von dem Sicherheitspersonal am Flughafen kontrolliert. Dazu wird das Handgepäck geröntgt und bei Bedarf durchsucht.