Bügeln ist für die meisten von uns keine angenehme Aufgabe – erleichtern kann man sich diese Tätigkeit aber durch den Erwerb einer Dampfbügelstation: Damit lässt sich Wäsche schneller und ohne viel Aufwand bügeln. Die Anschaffung einer Dampfbügelstation ist dann zu empfehlen, wenn man regelmäßig größere Mengen an Wäsche zu bügeln hat. Aber auch Haushalte mit nur wenigen Personen profitieren von einer geeigneten Dampfbügelstation.

Funktionsweise

Dampfbügelstation von PhilipsBei einer Dampfbügelstation verbindet ein eigener Schlauch das Bügeleisen mit einer Dampfstation, in dieser befindet sich auch der Wasserbehälter. Der Wassertank einer Dampfbügelstation fasst etwa zwei Liter. Es muss weniger oft nachgefüllt werden und es können wesentlich größere Wäschemengen gebügelt werden. Der erzeugte Dampf entsteht nicht an der Bügelsohle wie beim Dampfbügeleisen, sondern in der Basisstation. Von hier aus wird er mit hohem Druck über den Schlauch in die Wäsche eingebracht.

Vorteile einer Bügelstation

Die Vorteile einer Bügelstation gegenüber eines Dampfbügeleisens sind die deutlich höhere Dampfleistung und der höhere Druck. Dampfbügelstationen geben eine Dampfmenge von bis zu 120 Gramm pro Minute ab. Der Dampfdruck liegt bei den meisten Geräten zwischen 3,5 Bar – 5,0 Bar, womit der Dampf tief in die Fasern der Bügelwäsche eindringt.

So gelingt das Bügeln von mehrlagigen Textilien wesentlich leichter. Meistens genügt es, die Wäsche nur einseitig zu bügeln, da durch den hohen Dampfdruck die Gegenseite ebenfalls glatt wird.

Das Bügeleisen einer solchen Dampfbügelstation wiegt weniger und ist wesentlich handlicher als ein herkömmliches Bügeleisen, da es keinen Wassertank hat. Es ist durch einen Schlauch mit dem Tank der Dampfbügelstation verbunden.

Eine Dampfbügelstation kann auch mit normalem Leitungswasser betrieben werden, allerdings sollte das Wasser nicht härter als 17°dH sein. Sollte das Leitungswasser zu hart sein, empfiehlt es sich, destilliertes Wasser zu verwenden. Bereits bei einer Familiengröße von vier Personen kommt genügend Bügelwäsche zusammen, dass sich die Anschaffung einer Dampfbügelstation lohnt.

Wichtige Ausstattungsmerkmale

  • Dampfbügelstation von PhilipsLeistung: Die Angabe der Leistung erfolgt in Watt. Üblich sind Leistungen zwischen 1.500 bis 3.000 Watt. Vorteil einer höheren Leistung ist das schnellere Aufheizen und konstante Beibehalten der hohen Temperatur. Die Temperatur der Bügelsohle ist allerdings bei allen Geräten normiert.

  • Aufheizdauer: Wer morgens schnell noch das Hemd oder die Bluse für die Arbeit bügeln muss, sollte auf die Aufheizdauer achten, diese dauert bei den Bügelstationen etwas länger als bei Dampfbügeleisen. Im Normalfall sollte der Aufheizvorgang nicht länger als drei Minuten in Anspruch nehmen.

  • Dampf: Der erzeugte Dampf ist das Wichtigste an der Dampfbügelstation. Besonders für Stoffe wie Leinen, Baumwolle und Synthetik ist die richtige Mischung aus Dampf und Hitze wichtig. Als Faustregel gilt: je kleiner die Dampfpartikel, desto bessere Ergebnisse können erzielt werden.

    Die Dauerdampfmenge sollte mindestens 75 g pro Minute betragen, der Extra-Dampfstoß sollte mindestens 120 g pro Minute erreichen. Sollen schwierige Gewebe wie Baumwolle und Leinen gebügelt werden, empfiehlt sich ein Dampfdruck zwischen vier und sechs Bar.

    Hervorragend geeignet zum Reinigen von Anzügen und Gardinen sind Bügelgeräte mit vertikalem Dampfstoß. So lassen sich hängende Stoffe hervorragend glätten.

  • Bügelsohle: Für zügiges Bügeln sollte die Bügelsohle möglichst glatt und kratzfest sein. Diese besteht meistens aus Aluminium, Edelstahl oder Keramik, zusätzlich gibt es auch Bügelsohlen mit spezieller Antihaftbeschichtung.

    Aluminium ist preiswert und vor allem kratzfest, allerdings gleitet es meist schlechter. Edelstahl ist der momentan verbreitete Standard mit hervorragenden Gleiteigenschaften. Bei qualitativ hochwertigen Geräten ist die Bügelsohle aus Keramik angefertigt, das Material ist haltbar und gleitet gut über die Wäsche.

  • Wassertank: Beim Kauf einer Dampfbügelstation sollte man überlegen, welche Mengen an Wäsche regelmäßig gebügelt werden und aus welchem Material diese Textilien bestehen. Grundsätzlich gilt: je größer die Menge an Wäsche, desto größer sollte der Wassertank sein.

    Werden vor allem Hemden, Blusen und Hosen gebügelt, sollte man eine Dampfbügelstation mit einem Wassertank von bis zu einem Liter wählen. Für Ein- und Zweipersonen – Haushalte wird ein Tankvolumen von einem bis 1,5 Litern empfohlen. Mehrpersonenhaushalte sind mit einer Kapazität von 1,5 Liter oder mehr bestens beraten.

  • Kabellänge: Das Kabel der Dampfbügelstation sollte nicht zu kurz sein. Die Länge der Kabel ist recht unterschiedlich, manche Geräte verfügen über Kabellängen von mehr als drei Metern.

  • Sicherheitsfunktionen: Komfortfunktionen bei Dampfbügelstation bringen mitunter große Vorteile. Modelle mit einem Anti-Kalk-System z.B. erlauben die Verwendung von herkömmlichem Leitungswasser, in Gebieten ab einer Wasserhärte 3 sollte aber destilliertes Wasser verwendet werden.

    Bügeleisen mit eingebauter automatischer Abschaltung sind prinzipiell vorzuziehen. Modelle, die das Gerät nicht nur für den Fall abschalten, dass es einige Minute in der Parkposition nicht bewegt wurde, sind aber noch besser.

Wie bügelt man richtig

Dampfbügelstation von PhilipsAls optimale Vorbereitung zum Bügeln empfiehlt es sich, die Wäsche in mehrere Teile zu ordnen, und zwar nach der Bügeltemperatur. Zuerst die empfindlichen Teile, dann die etwas robusteren und zuletzt die widerstandsfähigen Wäschestücke. Begonnen wird mit der Wäsche mit geringer Bügeltemperatur. Logischerweise geht es rascher, ein kühles Bügeleisen heißer werden zu lassen, als ein aufgeheiztes Gerät wieder abzukühlen. Wie werden aber die einzelnen Kleidungsstücke am besten gebügelt?

  • T-Shirts: Die Ärmel glatt auf ein Bügelbrett legen und von beiden Seiten bügeln. Danach wird das Shirt über das Bügelbrett gezogen und gebügelt. Dann einfach weiterschieben und den Rest des Shirts glatt streichen.

  • Jeans: Ein Hosenbein mit der Vorderseite auflegen, dann bügeln. Auf der Rückseite gleich verfahren und dann das zweite Hosenbein behandeln. Danach den oberen Teil platzieren und Bund sowie Taschen bügeln.

  • Blusen und Hemden: Das Wäschestück mit der Kragenrückseite auflegen und über die Vorderseite bügeln. Dann werden nacheinander die Manschetten aufgelegt und zuerst von innen und dann von außen bügeln. Weiters einen der Ärmel auflegen und so einrichten, dass die Knopfleiste nach oben zeigt. Überbügeln und dann auf der Rückseite und mit dem zweiten Ärmel genauso verfahren. Danach das Wäschestück mit der Vorderseite auflegen, dann glatt streichen und fertig bügeln. Zuletzt auf der Knopfleiste mit dem Bügeleisen zwischen den einzelnen Knöpfen bügeln und schon ist das Hemd oder die Bluse fertig.