Zur richtigen Zahn- und Mundhygiene zählt nicht nur das Putzen mit der Zahnbürste. Vor allem in den Zahnzwischenräumen können sich Bakterien bilden, die zu unangenehmen Entzündungen, Zahnstein und vor allem Karies führen. Etwa 30 Prozent der Zahnoberfläche verstecken sich in den Zahnzwischenräumen. Elektrische Mundduschen sind eine ideale Ergänzung für die Reinigung von Zähnen und auch Zahnzwischenräumen. Außerdem massiert der Wasserstrahl das Zahnfleisch und trägt so zur besseren Durchblutung bei.

Anwendung der Sonicare AirflossMit der Verwendung einer Munddusche sollen Speisereste und Plaque aus den Zahnzwischenräumen entfernt werden. Eine Munddusche kann die normale Mundhygiene und die Verwendung einer Zahnbürste nicht ersetzen, allerdings kann sie diese ergänzen und verbessern. Nahezu alle Mundduschen arbeiten mit einem Wasserstrahl. Eine Ausnahme bleibt die Philips Sonicare Airfloss, die stark komprimierte Luft mit nur wenig Wasser versetzt.

Wichtige Ausstattungsmerkmale

  • Der Wasserdruck: Mittels einer Munddusche erfolgt die Reinigung von Zahnzwischenräumen durch einen Wasserstrahl. Um eine genügende Reinigungswirkung zu erzielen ist es wichtig, dass auch genügend Druck vorhanden ist. Ein zu schwacher Wasserstrahl kann eventuell vorhandene Essensreste und Plaque nicht aus den Zahnzwischenräumen entfernen. Eine qualitativ hochwertige Munddusche verfügt über einen regulierbaren und individuell einstellbaren Wasserdruck von mindestens fünf bar.

  • Der Akku / Akkulaufzeit: Bei allen elektrischen Geräten, die kabellos arbeiten, ist die Lebensdauer der Akkus üblicherweise begrenzt. Bei günstigen Mundduschen kann es passieren, dass bereits nach wenigen Monaten der Akku ausfällt. In einem solchen Fall sollten sich die Akkus problemlos austauschen lassen.

  • Die Pumpenart / Wasser-/Luft-Gemisch: Mittlerweile werden Mundduschen mit verschiedenen Pumpen angeboten. Einige reinigen mit einem einzelnen Wasserstrahl, der direkt aus der Wasserleitung oder einem eingebauten Tank kommt. Neuere Modelle haben allerdings eine Doppelpumpe, die Wasser und Luft als Gemisch auf die Zahnzwischenräume sprüht. Dadurch soll nicht nur die Reinigungswirkung verbessert werden, sondern auch der Wasserverbrauch soll reduziert werden.

  • Wassertank einer Panasonic MundduscheDie Wassertankgröße: Das Volumen des Wassertanks der Munddusche hat große Auswirkungen auf die Betriebsdauer und damit auf die benötigte Zeit für die Zahnreinigung. Mundduschen mit einem großen Wassertankvolumen verfügen über bis zu 600 ml. Oftmals verfügen die Tanks über 300 ml Füllmenge, aber auch Mundduschen mit einem Volumen von nur 120 ml werden angeboten.

  • Der abnehmbare Wassertank: Nach einiger Zeit des Gebrauchs einer Munddusche ist es erforderlich, den Wassertank zu reinigen. Wenn sich über einen längeren Zeitraum Wasser darin befunden hat, , sollte eine gründliche Reinigung vorgenommen werden. Um das zu vereinfachen verfügen einige Modelle über einen abnehmbaren Wassertank, dieser kann schnell und einfach gereinigt werden.

  • Die integrierte Düsenhalterung: Wenn die Munddusche gemeinsam genutzt wird, ist eine integrierte Düsenhalterung von Vorteil. Da sicherlich nicht jeder dieselbe Düse verwenden will, müssen die Düsen gewechselt werden. Damit sie griffbereit aufbewahrt werden können, bietet sich eine integrierte Halterung an, in der die Aufsätze einfach verstaut werden können.

  • Die Stromquelle: Bei herkömmlichen Mundduschen gibt es zwei unterschiedliche Stromquellen. Der Bautyp inklusive Akku ist mittlerweile weiter verbreitet. Andere Mundduschen müssen direkt an das Stromnetz angeschlossen werden, weshalb die Geräte meist etwas schwieriger zu handhaben sind.

  • Die Handhabung und Reinigungswirkung: Mundduschen können nicht nur Essensreste und Plaque sehr gut entfernen, sondern massieren gleichzeitig das Zahnfleisch, sodass dieses ebenfalls gestärkt wird. Beim Kauf ist unbedingt darauf zu achten, dass der Wasserstrahl nicht zu schwach ist, sodass auch festsitzende Reste entfernt werden können.

Die richtige Reinigung der Munddusche

Reinigung einer Panasonic MundduscheNatürlich muss auch eine Munddusche sauber und keimfrei gehalten werden. Denn auch in und an den Geräten entstehen Kalkablagerungen und Keime, die regelmäßig entfernt werden müssen. Das ist vor allem deshalb nötig, um Bakterien und Keime nicht in den Mund gelangen zu lassen. Wer das Gerät nicht regelmäßig reinigt, könnte sich bald einer schwarzen Schimmelschicht im Inneren der Munddusche gegenüber sehen. Mundduschen gehören daher regelmäßig in ein antibakteriell wirkendes Desinfektionsbad. Überaus wichtig ist es:

  • die Munddusche nach jeder Anwendung mit klarem Wasser auszuspülen,

  • nach jeder Anwendung die Munddusche gut zu trocknen,

  • etwa einmal pro Monat mit einem Spezialreiniger für Mundduschen zu spülen.

Die Perfekte Zahnpflege

Auch wenn die tägliche Zahnpflege bei den meisten von uns einem wiederkehrendem Muster folgt, sollte man bei Gelegenheit kontrollieren ob noch alles stimmig ist. Was man also zur richtigen Zahn- und Mundhygiene unternehmen sollte, zeigt die folgende Aufstellung.

  • Mindestens zweimal täglich Zähne putzen: Man sollte nach jeder Mahlzeit nach Möglichkeit gründlich und ausdauernd die Zähne putzen, vor allen Dingen abends. Die Bakterien bilden ansonsten während der ganzen Nacht im Zahnbelag zerstörenden Säuren. Drei Minuten putzen sind das Mindeste, und zwar stets in der gleichen Reihenfolge, so wird keine Stelle vergessen.

  • Zahnseide verwenden: Besonders in den schwer zugänglichen Zahnzwischenräumen sammeln sich sehr leicht Bakterien an. Diese schwer zugänglichen Bereiche müssen täglich mit Zahnseide oder einer Zahn-Zwischenraumbürste gereinigt werden.

  • Richtige Putztechnik: Für ein effektives und erfolgreiches Zähneputzen kommt es auf die korrekte Putztechnik an. Überaus wirkungsvoll ist die so genannte Rot-Weiß-Technik, also das Putzen vom Zahnfleisch zum Zahn hin.

  • Fluorid: Man sollte im Sinne seiner gesunden Zähne auch nicht darauf vergessen, dass Obst, Joghurt und Säfte Säuren enthalten, welche die Zähne schädigen können. Deshalb sollte nach dem Verzehr der Mund unbedingt mit Wasser oder einer Fluoridlösung ausgespült werden. Ein solches Fluorid verbessert die Widerstandsfähigkeit der Zahnoberfläche gegen Karies.

  • Ausgiebiges Kauen: Viele Nahrungsmittel als Zwischenmahlzeit wie z.B. Äpfel oder Nüsse regen den Speichelfluss an. Dieser reinigt und härtet die Zähne. Eine ballaststoffreiche Ernährung wie frisches Obst, Getreideprodukte oder rohes Gemüse wirken sich positiv auf die Zahngesundheit aus.

  • Der Kaugummi: Wer ständig unterwegs ist, hat naturgemäß auch wenig Zeit zum Zähne putzen. Am einfachsten ist es, nach dem Essen einen zuckerfreien Kaugummi zu kauen. Die Speichelproduktion wird dadurch angeregt und schützt vor Karies.

  • Zweimal im Jahr zum Zahnarzt: Ganz wichtig für die Zahngesundheit ist es auch, die Zähne regelmäßig beim Zahnarzt kontrollieren und sie professionell reinigen zu lassen. Bei der Vorsorge- und Kontrolluntersuchung wird der Mundraum gründlich geprüft.