Haar- sowie Bartschneider sind optimal für Kurzhaarfrisuren oder zur Pflege von Voll- oder auch Drei-Tage-Bärten geeignet, die im Moment mehr denn je im Trend liegen. Sie ersparen dem Anwender kostspielige Friseurbesuche, lassen jedoch nur relativ einfache Schnitte zu. Modelle ohne Akku schränken darüber hinaus auch die Bewegungsfreiheit ziemlich ein. Kombigeräte, die mit Akku- und Netzkabel ausgestattet sind, bieten mehr Flexibilität und verhindern im Ausland Probleme mit unterschiedlichen Steckdosennormen.

Bei Haarschneidern gehören zum Lieferumfang oftmals auch spezielle Aufsätze für die Bartpflege. Kombimodelle ermöglichen sowohl eine Glattrasur als auch das Trimmen des Bartes und Haareschneiden. Sehr praktisch sind außerdem Modelle, deren Scherkopf um 180 Grad frei beweglich ist, und die schwer erreichbare Stellen leichter erreichbar machen.

Unterschiede: Haar- und Bartschneider

Haarschneider von PhilipsHaar- sowie Bartschneider sind im Grunde genommen sehr ähnliche Geräte, zumindest bei der Schnitttechnik. Mit einem herkömmlichen Haarschneider bekommt man allerdings niemals ein ähnlich gutes Resultat beim Bartstutzen wie mit einem Bartschneider. Und umgekehrt ist ein Bartschneider weniger dazu geeignet, um Haare zu schneiden. Beim Anschauen merkt man bereits bei der Form optische Unterschiede zwischen den beiden Geräten.

Bartschneider sind oft etwas feiner gebaut. Das hängt mit der Gesichtsform der Anwender zusammen. Ein Bartschneider muss auf jeden Fall schmal genug sein, um die Gesichtsregion um Lippen und Nase umfahren zu können und auch bei den Ohren und rund um das Kinn muss er auf Millimeter genau schneiden.

Ein Haarschneider muss nicht so fein arbeiten, da der Kopf, im Gegensatz zum Gesicht, nicht so kleine Details wie Lippen, Nase, Ohren und Kinn aufweist. In der Kopfregion muss ein großflächiger Bereich von den Haaren befreit werden.

Aber nicht nur die Form der Geräte ist verschieden, auch die Haare sind von maßgeblich anderer Qualität. Kopfhaare sind dünner ausgebildet und werden auch deutlich länger geschnitten. Die Barthaare sind wesentlich kräftiger und dicker und werden kurz geschnitten.

Der Bartschneider verfügt über wesentlich dünnere Klingen, ein Haarschneider arbeitet mit gröberen Klingen. Versucht man mit einem Haarschneider den Bart zu beschneiden, dann reißen die Klingen des Gerätes eher an den Barthaaren anstatt diese zu stutzen.

Ein weiteres und auch wesentliches Unterscheidungsmerkmal sind die Einstellmöglichkeiten der beiden Geräte. Ein Haarschneider kann normalerweise variabler eingestellt werden. Das bedeutet, dass das Gerät über längere Haar-Aufsätze verfügt. Mit einem Bartschneider ist es im Gegensatz wesentlich leichter, auf geringe Längen zu trimmen.

Wichtige Ausstattungsmerkmale

  • Scherkopf von PhilipsSchnittgrößen: In diesem Zusammenhang kommt es auf die Schnittstufeneinstellungen an. Diese könne auf zwei Arten eingestellt werden. Einerseits gibt es Haar- und Bartschneider mit einem Schieberegler, mit dem die Messer herausgeschoben werden, andererseits werden Haarschneider mit Aufsteckkämmen angeboten, die in der Höhe verändert werden können.

    Beim Haarschneider lassen sich meist Längeneinstellungen zwischen 4 und 25 mm realisieren. Es gibt aber auch hier Modelle mit einer Schnittlänge von bis zu 43 mm. Bartschneider hingegen sind für kleinere Schnittgrößen ausgelegt. Hier werden oft 0,5 (ohne Aufsätze) bis hin zu 18 mm erreicht.

  • Lieferumfang: Die Modelle unterscheiden sich häufig durch die Art der mitgelieferten Aufsätze. Es gibt Haarschneider mit fest montierten Schermessern, die je nach gewünschter Schneidelänge ein-oder ausgefahren werden können. Andere Geräte verfügen über austauschbare Aufsätze. Als Kombinationsgeräte gibt es auch Haarschneidemaschinen mit Bartschneideaufsätzen.

  • Akku- oder Kabelbetrieb: Vor dem Kauf sollten Sie überlegen, welche Betriebsart Sie bevorzugen. Es gibt Produkte, die kabellos mit einem Akku betrieben werden. Diese bieten eine große Bewegungsfreiheit, denn man ist bei der Nutzung nicht von der Kabellänge abhängig. Dies ist bei Modellen mit einem Netzstecker der Fall.

    Allerdings gibt es auch Kombigeräte mit einem Akku und einem zusätzlichen Netzkabel. Diese bieten eine überaus hohe Flexibilität. Zusätzlich haben sie den Vorteil, dass man sich im Ausland über Steckdosenformen keine Gedanken mehr machen muss. Es empfiehlt sich aber, das Ladegerät mit auf Reisen zu nehmen, da die Akkuladung meist nur für kurze Zeit reicht. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Haarschneider auch im Netzbetrieb genutzt werden kann.

  • Material der Messerklinge: Die Messer des Haarschneiders bestimmen auch die qualitative Kategorie des Geräts. Oftmals sind die Schermesser aus Stahl oder Edelstahl angefertigt. Besonders scharf sind Messer aus Keramik. Diese lassen sich sehr leicht pflegen. Für Konturenschnitte eignen sich am besten Karbon-Titan-Messer, denn diese schneiden überaus präzise. Allerdings sind diese Messer auch verhältnismäßig teuer.

  • Verarbeitung: Wesentlich ist es, beim Kauf auf die Verarbeitung des Geräts genau zu achten. Begutachten Sie das Gehäuse genau und prüfen Sie, ob alle Verbindungen und Scharniere fest sitzen. Begutachten Sie auch die Anschlüsse von Netzkabel und Netzteil. Wichtig ist es darüber hinaus, dass die Aufsätze aus einem widerstandsfähigen und vor allem bruchfesten Material angefertigt sind.

Pflege und Reinigungstipps

Bartschneider von RemingtonHaarschneider werden relativ einfach mit einem passenden Öl und Reinigungsbürsten gesäubert. Diese Utensilien sind oftmals schon als Zubehör beim Kauf des Gerätes vorhanden. Da während des Schneidens viele Haare in den Scherkopf gelangen, nimmt man diesen zuerst ab und klopft ihn aus. Danach entfernt man mit der kleinen Bürste die Haare zwischen den Schermesserplatten und natürlich auch die Haarreste in der Maschine selbst. Danach müssen die Schermesser gegebenenfalls geölt werden, und zwar besonders dort, wo die Schneideplatten einander berühren. Allerdings müssen viele der heute angebotenen Haarschneider nicht mehr geölt werden. Einige Modelle besitzen auch einen abwaschbaren Scherkopf, was die Reinigung nochmal deutlich erleichtert.